Angebote und Hilfen

Die Arche – eine Kindertagesstätte für alle

Im alltäglichen Zusammenleben lernen die Kinder, sich mit ihren ganz eigenen Stärken und Schwächen wahrzunehmen, damit umzugehen, Unterschiede zu akzeptieren und diese als Normalität zu begreifen.

Regal mit Kinderschuhen. Im oberen Fach Halbschuhe, im unteren Gummistiefel.

In den unterschiedlich großen Gruppen finden die Kinder durch geeignete Lern- und Beschäftigungsangebote sowie im freien Spiel Anregung für ihre individuelle Entwicklung. Regelmäßige und vielfältige Bewegungserfahrungen in den großzügigen Räumlichkeiten, der Turnhalle und dem weitläufigen Gartengelände fördern die Gesamtmotorik. Die Unterstützung der Selbsttätigkeit des Kindes, die Förderung der Sprachentwicklung und der sozialen Kompetenzen sind weitere Schwerpunkte unseres pädagogischen Ansatzes. Wo Integration stattfindet, muss auch differenziert werden: Neben dem gemeinsamen Tun in vielen Bereichen geschieht dies in der gezielten Förderung in kleineren Gruppen und Einzeltherapien der Kinder mit einer Behinderung.


Eine bunte Mischung unterschiedlichen Fachkräfte begleitet die Kinder: Erzieherinnen, Heilerziehungspflegerinnen, Physiotherapeutinnen, einer Ergotherapeutin, einer Logopädin, SonderschullehrerInnen und eine Krankenschwester. Aus dem gesamten Landkreis Konstanz besuchen Kinder mit erhöhtem Förderbedarf die Arche. Für diese Kinder bieten wir einen Fahrdienst an. Die anderen Kinder kommen aus dem Stadtgebiet Konstanz.

Zusammenarbeit

Für die Integration von Kindern mit einem erhöhten Förderbedarf in allgemeinen Kindergärten verfügt die Caritas Konstanz über einen eigenständigen Dienst: die Frühförderung und Entwicklungsberatung.
In Zusammenarbeit und enger Abstimmung mit der Konstanzer Regenbogenschule findet die sonderpädagogische Förderung statt.
Regelmäßige Elternabende, Einzelgespräche, Hospitationen und Beratung bei Erziehungs- und Entwicklungsanregung der Kinder sind die Grundlage für eine gute Zusammenarbeit mit den Eltern.

Mit der Kindergartenzeit muss die Möglichkeit einer integrativen Erziehung nicht zu Ende sein. In Konstanz wird die Integration auch an Schulen weitergeführt (z.B. gibt es integrative Klassen an der Gebhardschule).

Kosten

Die Elternbeiträge des Ganztagskindergarten entsprechen denen der anderen Kindergärten in Konstanz: derzeit für das 1. Kind monatlich 228 , für das 2. Kind monatlich 190 , für das dritte und jedes weitere Kind monatlich 130 . Kinder im Schulkindergarten werden über die Eingliederungshilfe finanziert. Hier müssen die Eltern nur für die sogenannte häusliche Ersparnis aufkommen: pro Monat derzeit 60 und 20 Frühstücksgeld.

Öffnungszeiten und Schließzeiten

Aufgrund der formal unterschiedlichen Zuständigkeiten der Bereiche (Plätze für Kinder ohne Behinderungen werden vorwiegend von der Stadt Konstanz finanziert, für die Plätze der Kinder mit Behinderungen ist das Regierungspräsidium Freiburg zuständig) können wir keine einheitlichen Öffnungszeiten anbieten (unterschiedliche Personalkostenzuschüsse).

Für Kinder ohne Behinderungen ist die Einrichtung Montag bis Donnerstag von 7.00 bis 17.00 Uhr, am Freitag bis 16.00 Uhr geöffnet. Innerhalb dieser Zeitspanne gibt es sogenannte Kernöffnungszeiten (Mo/Di/Do von 9.00 bis 15.00 Uhr und Mi/Fr von 9.00 bis 13.00 Uhr), in denen sich die Kinder in ihren Stammgruppen befinden, bzw. zu denen die Kinder mit Behinderungen mit Bussen gebracht werden.
Der Bereitschaftsdienst (vor 9.00 Uhr und nach 13.00 bzw.15.00 Uhr) richtet sich nach dem Bedarf der Familien.

Seit zwei Jahren gibt es die Möglichkeit einige Kinder mit speziellem Förderbedarf auch in den Randzeiten zu betreuen.

Der Kindergarten ist in der Regel vier Wochen im Sommer und ca. zwei Wochen in den Weihnachtsferien geschlossen, in den Herbstferien ist der Gata-Bereich geöffnet. Hinzu kommen Schließtage aufgrund des Betriebsausfluges, eines pädagogischen Tages und der Dienstbefreiung am Rosenmontag. Die Schließzeiten werden jedes Jahr neu festgelegt und müssen sowohl mit dem Träger als auch mit dem Elternbeirat abgesprochen werden. Außerdem müssen die Kinder zu den Bereitschaftszeiten (meist in den Pfingst- und Herbstferien) angemeldet werden, da in diesen Zeiten nur die Hälfte der MitarbeiterInnen anwesend ist.

Download

Konzeption des integrativen Kindergartens Die Arche - nicht barrierefrei -

Schließplan Krippe Arche 2014 - nicht barrierefrei -

Schließplan Kiga Arche 2014 - nicht barrierefrei -